Autor: THG

Abnahme des GRÜNEN KLASSENZIMMERS

THG – aktiv im Günen!

Das THG freut sich dank der Unterstützung des Fördervereins riesig über einen weiteren Meilenstein des Projektes „THG – aktiv im Grünen“. Am 19. Juli 2019 erfolgte die offizielle Abnahme des Grünen Klassenzimmers! Schulleiter Herr Koehn, Projektleitung Herr Kettelhut und Frau König sowie das Team der ausführenden Tischlerei erfreuten sich bei passendem Sonnenschein dieser tollen, besonderen Unterrichtsmöglichkeit im Grünen.

Europa-Kurs ECC meets Zwolle

Unter dem Leitthema „Respect“ stand der diesjährige Besuch des Europa-Kurses 9 bei unserer niederländischen Partnerschule in Zwolle .

Nach einer lustigen Fahrt voller Vorfreude begrüßten uns unsere niederländischen Partner herzlich; es gab landestypisches Gebäck und ein süßes Getränk. Daraufhin diskutierten wir in Kleingruppen mit den niederländischen Schülerinnen und Schülern über das Thema „Respect“.

Danach führten uns die jungen Niederländer zu den jeweiligen Workshops – einem sportlichen und einem kreativen. Bei dem Sport-Workshop spielten wir in Teams Frisbee. Besonders achteten wir hierbei auf die gemeinsame Sprache Englisch, die jeder versteht, und darauf, dass jeder respektvoll und fair mit dem anderen umgeht. Im Kunst-Workshop erhielten wir zuerst Erklärungen über das Delf-Muster; ein typisches niederländisches blau-weißes Muster, welches man auf Fliesen, Souvenirs und Geschirr vorfindet. Daraufhin hat jeder eine eigene weiße Fliese zum Thema „Respect“ in blau gestaltet.

Nach den Workshops gab es ein typisches niederländisches Mittagessen – eine Fleischkrokette im Brötchen oder Sandwiches.

Den Nachmittag rundete eine Bootstour durch die Grachten von Zwolle ab. Hierbei wurden alle Boots-Gruppen national gemischt. Nach einem schönen Einblick in die Stadt Zwolle, liefen wir zur Schule zurück und verabschiedeten uns.

Wir blicken auf einen Tag mit vielen schönen, interkulturellen, respektvollen Erfahrungen zurück!

ECC-Kurs 9

THG-Ruderer im Bundesfinale in Berlin

Landesmeisterschaften der Schulen im Rudern – Qualifikation für „Jugend trainiert für Olympia“

Die sehr erfolgreiche Kooperation zwischen dem Theodor-Heuss Gymnasium und der Kettwiger Rudergesellschaft trug bei den Landesmeisterschaften der Schulen am vergangenen Mittwoch auf dem Baldeneysee erneut Früchte. Mit zweimal Gold und einmal Silber ist die Schülerruderriege des THG hinter dem Bessel Gymnasium Minden die mit Abstand erfolgreichste Schule im Rudern in NRW.

Dass sich die Schülerruderriege um den Nachwuchs keine Sorgen machen muss, stellten Arisa Divivier, Julia Stoeber, Minou Zieler, Lotte Martin und Steuerfrau Lilli Fischer eindrucksvoll unter Beweis. Mit mehreren Bootslängen Vorsprung gewann die THG-Mädels vor dem Bessel Gymnasium Minden und dem Gymnasium Essen-Werden.

Zu Beginn des Finaltages auf dem Essener Baldeneysee gab es für Till Hoffmann, Paul Martin, Ben Klein, Jan Philips und Steuerfrau Charlotte Bach im GIG-Doppelvierer Silber. Wollte man also die Fahrkarte nach Berlin lösen, mussten sie den Rennvierer am Nachmittag unbedingt gewinnen. Es wurde das erwartete Herzschlagfinale. Von Beginn an setzte sich der THG-Vierer an die Spitze des Feldes. Das Heinrich-Heine-Gymnasium aus Dortmund und das Bessel Gymnasium Minden blieben aber dran und ließen das Boot um Schlagmann Jan Philips nie weiter als 3 Meter enteilen. Am Ende überquerten die Kettwiger mit einem Vorsprung von 59 Hundertsteln als erstes Boot die Ziellinie und qualifizierten sich damit für das Bundesfinale.



Damit stellt das THG zwei von möglichen sieben Bootsklassen der NRW-Flotte in Berlin und wird versuchen die Landesfarben erfolgreich zu vertreten.

Kevin Petersen als Sportlehrer und Leiter der Schülerruderriege zeigte sich von den Ergebnissen tief beeindruckt und zollte den Leistungen seinen Respekt.

Im Rahmen des allgemeinen Schulsports werden alle 7. Klassen nach den Sommerferien wieder fünf Wochen lang donnerstags bei der KRG zu Gast sein, Sie bekommen und die Möglichkeit, in den Rudersport hineinzuschnuppern und am Ende die THG Schulmeisterschaft auszurudern. Vielleicht finden sich ja da schon weitere Talente von morgen.

Die offizielle KRG-Homepage („http://www.kettwiger-rg.de“, externer Link)


THG-Ruderinnen holen Gold in Berlin

Bundesfinale der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin am 25./26.09.2018!

Gold für den Schülerinnen GiG-Doppelvierer vom Theodor-Heuss-Gymnasium! THG Schüler-Doppelvierer erreicht ebenfalls das Finale und landet auf 6.Platz!

Der Schülerinnen GiG-Doppelvierer des Theodor-Heuss Gymnasiums in Essen-Kettwig, mit den Ruderinnen Lena Siekerkotte, Paula Burbott, Emma Achenbach, Jette Hufnagel und Steuermann Santiago Fadda hat beim Bundesfinale der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin die Goldmedaille gewonnen. Die Mädels von KRG Trainerin Laura Rottmann machten es allerdings auf der Olympia-Regattastrecke von 1936 in Grünau spannend. Nach verpatztem Start lagen sie im Finale zunächst mit eine knappen Bootslänge zurück. Über zahlreiche Zwischenspurts übernahmen sie 250 Meter vor dem Ziel erst die Führung, gaben diese aber bis ins Ziel nicht mehr ab. Silber ging an die Sportschule Poelchau Berlin. Bronze erkämpfte sich die Bismarckschule Hannover.

Nach 2010, 2011,2012 und 2014 holen THG-Schüler in der Sportart Rudern bereits zum 5. Mal in diesem Jahrzehnt den „goldenen Bären“, als Zeichen der erfolgreichsten Schule in einer Bootsklasse, nach Kettwig.

Mit Paul Rasch, Paul Martin, Jan Philips, Bennet Gerritzen und Steuermann Tim Garnjost hatte sich ein zweites Boot des Theodor-Heuss Gymnasiums als Landesmeister für dieses Bundesfinale der Schulen im Schüler-Doppelvierer qualifiziert. Obwohl Schlagmann Paul Rasch gesundheitlich angeschlagen war, kämpfte man sich von den 13 gemeldeten Schulen aus den verschiedenen Bundesländern bis ins Finale. Dort kam man allerdings über den 6. Platz nicht hinaus.

Dennoch war der Jubel bei den Aktiven, dem Trainer- und Betreuerstab sowie den Verantwortlichen vom Theodor-Heuss Gymnasium und der Kettwiger Rudergesellschaft riesengroß. Die enge Kooperation zwischen Verein und Schule trägt weitere erfolgreiche Früchte, welches der einzige Bundessieg in der Sportart Rudern für eine NRW-Schule bei der größten Schulsportveranstaltung Europas „Jugend trainiert für Olympia“ eindrucksvoll unter Beweis stellt.

Aktuell findet zwischen den Sommer- und Herbstferien in den 7. Klassen des THG der Pflichtsport wieder am Bootshaus der Kettwiger Rudergesellschaft statt. Unter dem Motto: „Raus aus der Sporthalle, rein ins Ruderboot und raus aufs Wasser!“, bekommen die Schüler die Möglichkeit, in die Sportart Rudern zu schnuppern. Der Verein unterstützt die Aktion nach Kräften und hat die Möglichkeit Talente zu sichten und anschließend zu fördern, damit diese Erfolge auch in Zukunft fortgeführt werden können.


Die offizielle KRG-Homepage („http://www.kettwiger-rg.de“, externer Link)

Leid teilen – Nähe spüren – Hoffnung schenken

Kinderkrebsstation

Auf vielen Wegen sind seit 2014 für die Kinderkrebsstation des Uniklinikums Essen Spenden zusammengekommen. Getragen wurden diese Kreativ-Aktionen in der Regel von Schülerinnen und Schülern der 12-ten Jahrgangsstufe des THG: vor Ort auf der Krankenstation und zeitweise begleitet von Fair-Trade-Verkaufsaktionen jüngerer Schülerinnen und Schülern in der Pausenhalle. So lag der Fokus auf der Verbundenheit mit der Not der Kinder und ihrer Familien.

Der Impuls ging von dem evangelischen Religionsunterricht des Abschlusskurses aus. In der Folge fanden die Kreativ-Aktionen auf der Kinder-Krebs-Station des Uni-Klinikums statt, und zwar an Feiertagen, wenn das Wahrnehmen des menschlichen Grenzbereiches „Tod“ angesichts des Heiteren ringsum besonders niederdrückend sein kann.

Zusammen mit den Kranken konnte oft eine wesentliche Erfahrung gemacht werden: dass Beschwingtheit und Mut durch Nähe, Teamgeist und die Freude auch an kleinen Spontan-Ideen während des Gestaltens neue Lebendigkeit gibt.

Unabhängig von der Teilnahme am Religionsunterricht habe sich die Zwölftklässler für die Sache bereit gemacht. Zusammen mit den Persönlichkeiten der kranken Kinder entstand jedes Mal eine neue Einheit. In den Interaktionen des Malens, Bastelns und Gestaltens kam es zum Austauschs gegenseitiger Gemütsstimmungen. Manchmal ist es aber auch schwer zu erleben, dass das Aufkleben eines Glitzersteinchens für das von Chemotherapie belastete Kind von der Kraft her kaum zu bewältigen ist.

Auf dem Foto mit Svenja Meintrup und Anna Siekerkotte schwingen eingefangene Momente von Bedächtigkeit, Konzentration und frischem Herangehen mit . Beim Betrachten der Fotos mit Sally Aghajari und Anna Dittert erscheint enthusiastische Lebendigkeit und Spontaneität .

Nach den Abiturprüfungen und Abitur-Events wollen in diesem Schuljahr Sally Aghajar (zum zweiten Mal) und Niklas Bruzinski erspüren, wie dieses Mal ein neuer Teamgeist herbeikommen wird. Ein Atmosphäre des gegenseitigen Bereicherns, des Gebens und Nehmens.

Machen Sie mit!

Sie können direkt an die Kinderkrebsstation des Uni-Klinikums Essen spenden. Wichtig ist dazu, dass der unten angegebene Verwendungszweck genauso wie hier angegeben auf dem Überweisungsträger oder online benannt wird.

Spendendaten:

Kontoinhaber:UK Essen IBAN DE82360501050004900700

Verwendungszweck: 106-01160 Kinderonkologie/Theodor-Heuss-Gymnasium-John.

Falls Sie einen kleineren oder größeren Betrag gezielt spenden wollen, geben Sie per E-Mail noch eines der folgenden Projekte an:

  • Forschungsvorhaben(z.B. Neuroblastom, Medulloblastom, Retinoblastom)
  • Spielsachen, Stifte, Bilderbücher
  • Verschönerung der Station
  • Mitfinanzierung des Klinikclowns, der Musiktherapeutin
  • Leistungen,z.B. Essenswünsche, die von der Klinik nicht bezahlt werden.

Sie können auch per E-Mail mitteilen, dass Sie gern eine Spendenquittung hätten;geben Sie dort bitte das Datum der Überweisung an.E-mail:kinderonkologie@uk-essen.de.

Frau John

Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit 2019

im Zeitraum vom 03.06. bis 07.06.2019 wird unsere Schule in diesem Jahr an den „Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit“ teilnehmen.

„Ziel der Aktionstage ist es, vorbildliches Engagement in ganz Deutschland sichtbar zu machen, öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit zu erregen und mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen. Jeder kann etwas zum Besseren verändern. In diesem Sinne richten sich die Aktionstage Nachhaltigkeit an alle Menschen in Deutschland. Und je mehr Menschen mitmachen, umso stärker ist das Signal, das wir gemeinsam mit den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit senden.“(https://www.tatenfuermorgen.de/deutsche-aktionstage-nachhaltigkeit/)

Hierfür haben wir uns folgende Aktion überlegt:

Wir versuchen als Schulgemeinschaft so viel Plastik wie möglich einzusparen und so das Bewusstsein für Plastikverbrauch und -konsum sowie für alternative Möglichkeiten der Verpackung zu erhöhen und zu fördern: https://www.tatenfuermorgen.de/aktion/?aktionid=9068

Gleichzeitig würden wir gerne unsere neu erworbenen Mülltonnen mit einbeziehen und hierüber auch „empirisch“ untersuchen, ob während der Aktionstage wirklich weniger Plastik weggeworfen wurde als in „regulären“ Schulwochen.

Hierzu ist geplant, einerseits die Eltern per E-Mail zu informieren und diese mit einzubeziehen. Gleichzeitig werden im Aktionszeitraum Informationen in der Pausenhalle aufgehängt und Mitglieder der Nachhaltigkeits-AG informieren die SchülerInnen über das Thema „Plastik vermeiden“. Jede Klasse reflektiert anhand eines Fragebogens ihren eigenen Plastikkonsum und entwickelt Strategien zur Plastikvermeidung bzw. -reduktion oder weist auf Alternativen hin. Auch Probleme bei der Plastikvermeidung sollen gezielt herausgearbeitet werden.

Wir freuen uns darauf, mit möglichst vielen Mitgliedern der Schulgemeinschaft des THG einen weiteren Schritt Richtung Nachhaltigkeit zu gehen!

Konsequente Mülltrennung am THG

Eine sehr großzügige Spende der Kettwiger Apotheken bringt das THG im Bereich des nachhaltigen Schullebens einen großen Schritt voran. Das Geld stammt aus dem Erlös des Verkaufs von Plastiktüten: Seit dem 01. April 2016 sind diese kostenpflichtig. Vor diesem Hintergrund fanden wir es sehr passend, die Einnahmen für umweltschonende Maßnahmen im Bereich Recycling und Müllverwertung einzusetzen. Da das THG bisher keine ausgewiesene Mülltrennung betrieben hat und kein Papier-Sammelcontainer zur Verfügung stand, ist diese Investition ein großer und notwendiger Schritt im Sinne der nachhaltigen Entwicklung. Mit dem Geld konnten wir neun große brandsichere Müllbehälter für unsere Pausenhalle anschaffen und beantragten zeitgleich einen Papier-Sammelcontainer, um das Mülltrennungskonzept konsequent durchführen zu können. In die gelbe Tonne entsorgen wir unseren Plastikmüll, in die rote Tonne den Restmüll und in die blaue Tonne unseren Papiermüll. Da es in der Schule ziemlich viel Papiermüll gibt, haben wir in allen Klassenräumen der Jahrgangsstufen 5-8 nun auch blaue Kisten eingeführt, in denen ausschließlich Papiermüll gesammelt wird. Aber nicht nur die Schülerschaft trennt Müll, sondern auch die Lehrerinnen und Lehrer sowie das Sekretariat und die Hausmeister.

Warum ist Mülltrennung umweltschonend?

  • Papier und Pappe können sehr gut recycelt werden: Wir nutzen mittlerweile sogar Recyclingpapier .
  • Plastik kann in großen Mengen auch recycelt werden – aber nur, wenn wir es richtig einsortieren. Je mehr Plastik in der Tonne landet, desto weniger landet in unserer Umwelt.
  • Restmüll kann verbrannt werden und ist so ein super Energielieferant, z.B. für Strom.

Das wissen bei uns schon die Kleinsten: Unsere ausgebildeten Umweltpolizistinnen und Umweltpolizisten der fünften Klassen übernehmen in den ersten vier Wochen schichtweise Pausendienste an den neuen Müllbehältern und erklären gerne jedem Schüler und jeder Schülerin, welcher Müll in welche Tonne gehört.

Aber nicht nur die Umweltpolizistinnen und Umweltpolizisten engagieren sich aktiv bei der Mülltrennung. Bei uns am THG ziehen alle an einem Strang: In jeder Klasse 5-8 wurden Dienste eingerichtet, um die blauen Papierkisten zu leeren und jeder achtet darauf, seinen Müll korrekt zu entsorgen – der Umwelt zuliebe.

dav

Lehramtsanwärter 2019

unten von links nach rechts: Hannah Aldenhoff(Spanisch & Sport),Hatice Karabelen (Englisch, Geschichte und Geschichte bilingual)
oben von links nach rechts: Alina Malchow (Englisch & Pädagogik), Carina Eckardt (Deutsch & Geschichte), Judith Ruberg ((Englisch & Philosophie), Christopher Wahrburg (Mathematik & Physik), Raphaela Frei (Biologie & Chemie)

Jugend stimmt für Europa

Erstmals Juniorwahl am THG

152 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 und 11 traten am Donnerstag vor der EU-Wahl bei der Juniorwahl am THG an die Wahlurne. Erleben und Üben von Demokratie waren die Ziele der erstmalig am Kettwiger Gymnasium durchgeführten Abstimmung.

„Europa und Wahlen“ standen in den letzten Wochen in Politik und Sowi auf  dem Stundenplan. Wie bei der echten Europawahl erhielten die Nachwuchswähler eine Wahlbenachrichtigung und konnten mit ihrem (Schüler-)Ausweis im schulinternen Wahllokal an die Urne treten. Einige THGler übernahmen die Aufgaben als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, legten Wählerverzeichnisse an und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Bundesweit beteiligten sich über 2.700 Schulen mit über 650.000 Abstimmenden an diesem Projekt. So fließt auch das Ergebnis aus Kettwig in das bundesweite Ergebnis Projektes Juniorwahl ein.

Und hier das Ergebnis der Kettwiger Schülerinnen und Schüler: