• Startseite

Kategorie: Allgemein

Eine musikalische Reise durch Europa

Am 4. April 2019 fand ein künstlerisches Projekt des Vereins Essener Europaschulen am Mädchengymnasium Essen-Borbeck statt. 11 Europaschulen präsentierten musikalische und tänzerische Beiträge, die verschiedener, bunter und interessanter nicht hätten sein können.
Jede Schule brachte eine kleine Fangemeinde mit in die Aula des Mädchengymnasiums und die Erwartungen und Vorfreude waren groß. Das Konzert wurde live im WDR in der Lokalzeit Ruhr übertragen. O-Ton: „Ein kleiner Ausschnitt von Europa mitten in Essen. Den bekommt man an den Europaschulen zu sehen. Das sind Schulen, die Sprachen besonders fördern und überall auf der Welt vernetzt sind. Elf Stück gibt es hier in Essen, nirgendwo in NRW sind es mehr. Heute Abend findet ein Konzert aller Essener Europaschulen in der Aula des Mädchengymnasiums Borbeck statt. Das Thema: eine musikalische Reise durch Europa.“
Schwungvoll führten Temzila Colic und Hannah Jakobs vom Robert-Schuman-Berufskolleg durch den kurzweiligen Abend. Von „Variationen der Europahymne feat. Michael Jackson“ der Band der Berta-Krupp Realschule zu „Swedish Rhapsody“ des Orchesters des Maria-Wächtler Gymnasiums, war für jeden Geschmack etwas dabei. Zu hören und zu sehen waren Schulbands, Gesangs- und Gitarrensoli sowie Chor- und Tanzbeiträge.
Das THG wurde von den Pink Fluffy Unicorns vertreten, die unter der Leitung von Frau Mecking einen Tanz zu dem niederländischen Lied Hij Is Van Mij performten.

Poetry Slam

Gesellschaftskritisch und anklagend – tiefsinnig und fantasievoll, aber auch heiter und lustig sind die Texte der Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen des THG. In den Deutschkursen von Frau Weber, Frau Wilbers und Herrn Granas lernten sie den „Poetry Slam“ als moderne Form eines „Dichterwettstreits“ kennen und wurden schrittweise zu kreativen Slam-Poeten ausgebildet. Der ursprünglich aus Amerika stammende Wettstreit spricht besonders junge Erwachsene an, die ihre literarische und lyrische Ader testen und ausschöpfen wollen.

Die jungen Slam-Poeten des THG erschufen herausragende Texte, die sie, ohne ein zuvor vorgegebenes Thema, auf Papier brachten und zunächst vor ihrem Kurs performten.

Die Besten ihres Kurses traten wortgewaltig am Mittwochmorgen vor der gesamten Jahrgangsstufe gegeneinander an und performten ihre kreativen Texte vor einem Publikum, das etwa 70 Personen zählte. Frau Weber und Herr Granas moderierten die „frühste Poetry-Slam Veranstaltung“, die es am THG je gegeben habe und stellten dem motivierten Publikum die Dichter der Veranstaltung vor. Wortgewaltig beeindruckten Bennet Gerritzen, Paul Martin, Laura Kräling, Emma Achenbach, Simon Rathenow, Jette Hufnagel, Paula Przybylski, Mia Kietzmann und Tim Höppner das Publikum. Wie bei einem Poetry-Slam üblich, bewerte eine Jury, bestehend aus den Lehrerinnen Frau Drechsel und Frau Blawatt sowie je einem Schüler eines jeden Kurses, sowohl die Qualität als auch die Performance der herrlich vorgetragenen Slam-Texte. Während Emma Achenbach mit 36 von insgesamt 40 möglichen Punkten den dritten Platz erklomm, teilten sich Jette Hufnagel und Tim Höppner mit 39 Punkten den zweiten Platz. Die Höchstpunktzahl und damit den ersten Platz erzielte Mia Kietzmann mit ihrem facettenreichen Slam-Text „Deutschsein“.

B. Granas, SJ 2018/2019

Und hier geht es zu den Texten

 

THG – aktiv im Grünen

Das Projekt, das im vergangenen Jahr angestoßen wurde, nimmt immer mehr Form an. Ziel ist es, den hinteren Teil des Schulhofs zum Verweilen, Spielen und Lernen umzugestalten. Hier soll Nachhaltigkeit praktisch erfahrbar werden, Unterricht im Freien stattfinden und Erholung in den Pausen möglich sein. Kurz: ein multifunktionaler Lern- und Erholungshof.

Nachdem das Berufskolleg Ost, Abteilung Gartenbau, im Mai letzten Jahres Maß genommen und Planungen vorgelegt hat, ist viel passiert: Die SV, Lehrervertreter und Teile der Schulleitung haben sich gemeinsam auf eine Planungsskizze geeinigt. Nach den Sommerferien wurden dann der Schulhofbereich gerodet und zwei Beete mit Steineinfassung gebaut.

Die Beete sehen schön aus und bereichern MINT-Angebot und Nachhaltigkeits-Projekte. Neben dem fachlichen Nutzen der Beete ist dem THG der pädagogische Wert der Bepflanzung wichtig. So haben Schülerinnen und Schüler des offenen Ganztages das Hochbeet bepflanzt. Mit dabei: Garten- und Landschaftsexperte Michael Ketelhut, der für den fachlichen Beistand sorgte.

Die betreuenden Lehrerinnen Andrea König und Isabel Edeler, Michael Ketelhut, Schulleiter Christian Koehn

Mit viel Einsatz, Interesse und Motivation ist nun ein Jahreszeitenkalender entstanden. Jeden Monat blühen andere Pflanzen und bieten das ganze Jahr lang Zuflucht und Nahrung für Insekten.

Einige Schülerinnen und Schüler aus dem Ganztag und den Jahrgangsstufen der Sekundarstufe I haben sich zu einem freiwilligen Gießdienst bereit erklärt. So werden die Pflanzen den ganzen Sommer über gepflegt. Eine bald erfolgende Beschilderung wird allen interessierten Schülerinnen und Schüler den Jahreszeitenkalender erklären und sie für die natürlichen Veränderungen und Angepasstheiten sensibilisieren.

Ein besonderer Dank gilt der Containerbaumschule & Stauden Michael Kunz aus Heiligenhaus für die Spende der Pflanzen.

Picobello-Sauberzauber

Rund 130 Schülerinnen und Schüler des THG waren beim Picobello-Sauberzauber der Stadt Essen dabei. Damit ist das Theodor-Heuss-Gymnasium eines der wenigen Gymnasien Essens, die an der Müllsammelaktion teilnahmen.

Sechs Schulstunden lang sammelte die gesamte Jahrgangsstufe 5 Müll, ausgestattet mit Zangen, Handschuhen, Warnwesten und Müllbeuteln. Unterstützung erhielten sie von der Nachhaltigkeits-AG und einigen Eltern. Angefangen auf dem Schulgebiet reinigten sie Teile des Waldes, der Ruhrufer-Promenade und der Innenstadt. Zwischen Ruhrbrücke und dem Schmachtenberg durchsuchten sie das Gelände penibel nach Plastikschnipseln und anderem Müll.

Die überraschendsten Funde waren ein Fernseher, Dachpappen und etliche Plastik-Hundetüten. Auffallend war auch, dass die größten Müllansammlungen in der Nähe von Schulen und Bushaltestellen zu finden waren. Also an Orten, an denen die Menschen sich länger stehend aufhalten.

Die Fünftklässler sind ausgebildete „Umweltpolizisten“ und durch den MINT-Unterricht sensibilisiert. Sofort verstanden sie den tieferen Sinn der Aktion: „Der Plastikmüll kann Tiere verletzen oder sie fressen Kleinteile, weil sie es für Futter halten. Daran können sie sterben. Außerdem kann der Müll auch in die Ruhr und die Seen oder die Meere gelangen. So haben wir die Tiere geschützt.“

Die betreuenden Lehrpersonen betonten, dass die Sensibilisierung für weggeworfenen Müll ein entscheidender Effekt dieser Aktion sei. Eine begleitende Mutter merkte an, dass alle selbst auch vor ihren Haustüren nach Müllansammlungen Ausschau halten sollten.

Die Aktion fügt sich in den Schwerpunkt „Plastik/-vermeidung“ der Nachhaltigkeits AG ein. Dazu gab es bereits einige Interviews, eine Lehrerfortbildung sowie ein Podcast. Ein Elternabend soll sich bald anschließen.

Die Ergebnisse dazu in Kürze auf der Homepage und und dem Instagram-Profil „thg_nachhaltig“.

Kristin Behnke und Isabel Edeler

Erster Platz bei englischem Vorlesewettbewerb

Schon beim Vorlesewettbewerb der Essener Schulen in Deutsch hatte Lilli Fischer den ersten Platz belegt. Nun konnte sie auch beim Vorlesewettbewerb der Essener Europaschulen in Englisch den ersten Platz erzielen! In der Vorrunde überzeugte Lilli bereits, als sie ihren zuvor bekannten Text sicher und sinnvoll betont vorlas. Als sie dann einen unbekannten Text in englischer Sprache präsentierte, zog sie ihre Zuhörer erneut in den Bann und setzte sich gegen die Konkurrenz durch. Eine ganz tolle Leistung!
Ebenfalls zu erwähnen: die Tänzerinnen der Tanz-AG „Pink Fluffy Unicorns“. Sie rundeten das Rahmenprogramm der Veranstaltung an der Helene-Lange-Schule durch ihre überzeugende tänzerische Leistung ab!

Erfreuliche Erfolge bei Mathematikwettbewerben

In diesem Jahr nahmen erstmals zwölf Schülerinnen und Schüler am Mathematikwettbewerb „Bolyai“ teil. Der aus Ungarn stammende internationale Wettbewerb weist zwei Besonderheiten auf. Zum einen arbeiten die Teilnehmer in Teams von zwei bis vier Personen zusammen. Zum anderen haben 13 der 14 zu bearbeitenden Aufgaben fünf Antwortmöglichkeiten. Dabei können eine, zwei, drei, vier oder alle fünf Antworten richtig sein. Die 14. Aufgabe besitzt keine Antwortmöglichkeiten, stattdessen ist ein eigener Lösungsweg zu erarbeiten. Für die Bearbeitung stehen den Teams insgesamt 60 Minuten zur Verfügung, wobei jede Jahrgangsstufe ein eigenes Aufgabenset bekommt.

Das „Bolyai“-Format wurde in der Mathe-AG mit Hilfe von Aufgaben aus den letzten Jahren eingeübt. Mit dieser Vorbereitung traten vier Teams des THG an. Zwei Fünferteams, ein Siebener- und ein Neunerteam.

Dabei erreichte das Mädchenteam aus Stufe 5 mit den Schülerinnen Hanna Becker, Merle Scheffer und Claire Roericht mit dem 51. Platz von über 230 Fünferteams aus Nordrhein-Westfalen einen beachtlichen Erfolg.

Diese Leistung wurde vom Neunerteam mit den Schülern Vincent Benne, Jakob Kuschel und Lukas Oing sogar noch spektakulär übertroffen, denn sie ergatterten mit 134 erzielten Punkten den etwas unerwarteten, letztlich aber hochverdienten 1. Platz von allen Teilnehmern Nordrhein-Westfalens!

Allen Teilnehmern einen herzlichen Glückwunsch!

Weitere Erfolge erzielten Schülerinnen und Schüler des THG beim Essener Mathematikwettbewerb. Im Unterschied zum „Bolyaiwettbewerb“ arbeiten hier die Schülerinnen und Schüler für sich allein. In der ersten Runde mussten Aufgaben zu Hause bearbeitet und die Lösungen eingesendet werden. Daraufhin wurden mehrere Schülerinnen und Schüler des THG zur zweiten Runde eingeladen, die an einem Samstag am Mädchengymnasium Borbeck stattfand und bei der Aufgaben in Form einer Art Klassenarbeit bearbeitet wurden. Die erfolgreichsten Teilnehmer wurden schließlich zur Preisverleihung im Januar in das Essener Rathaus eingeladen und ausgezeichnet.

Zu den ausgezeichneten Teilnehmern gehörten in diesem Jahr auch drei Schülerinnen und Schüler des THG. In Klasse 6 erreichten Etienne Heim den 3. und Juli Geueke den 2. Platz. Zudem belegte Jakob Kuschel den 2. Platz der Stufe 9. Auch ihnen allen gebührt ein herzlicher Glückwunsch!

Zauberflöte verzaubert THG-Orchester

Ein ganz besonderes Geschenk hatte sich der Bauverein Kettwig für das Orchester des Theodor-Heuss-Gymnasiums ausgedacht. War es schon eine Ehre gewesen, die 100-Jahrfeier der Wohnungsbau-Genossenschaft im Alten Bahnhof musikalisch gestalten zu dürfen, so wurden die jungen THG-ler auch noch durch einen besonderen musikalischen Genuss belohnt. Franziska Dannheim, am Klavier perfekt begleitet von Jeong-Min Kim, ermöglichte es den Nachwuchskünstlern der Schule, „die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart hautnah zu erleben.

In einer künstlerisch hochkarätigen, unterhaltsamen und zugleich lehrreichen Stunde verzauberte die rennomierte Sängerin ihr ausgewähltes Publikum. Die berühmte BildnisArie des Pamino, das bekannte Duett von „Papageno! Papagena!“ oder die Zornes-Arie der Königin der Nacht – alles trug die von ihrer „Oper légère“ bekannte Künstlerin mitreißend vor. Das Ganze ergänzt durch humoristische und informative Moderationen.

Ein unvergesslicher Höhepunkt des Abends im Theaterraum 206 bildete das Duett, das Frau Dannheim gemeinsam mit einer Schülerin des Orchesters zum besten gab. Als glücklichen Zufall hatte sich herausgestellt, dass eine der ersten Geigerinnen des Orchesters zurzeit als „Knaben“ in der Zauberflöte des Aalto-Theaters selbst auf der Bühne steht. Da ließen es sich die beiden nicht nehmen, eine Nummer gemeinsam zu präsentieren – ein ungemein ergreifendes Erlebnis.

Herzlichen Dank für Frau Dannheim, Frau Jeong-Min Kim und den Kettwiger Bauverein für ein Erlebnis, das in die Zukunft der jungen THG-Musiker hineinwirken wird.

Foto: Hajo Müller

Golf-AG

Anfang des Jahres 2018 riefen THG-Sportlehrer Nico Robens und Golflehrer Jan Biesik vom Golf Club Haus Oefte die Golf AG ins Leben.

Nach einigen kleinen organisatorischen Hürden konnte die Arbeitsgemeinschaft Golf nach den Osterferien dann endlich starten. Die Schülerinnen und Schüler trainierten jeden Donnerstagnachmittag im Golf Club Haus Oefte. Dabei standen ihnen Frau Barner und Herr Biesik als Betreuer zur Seite. Erfreulicherweise erlangten zum Ende hin alle Teilnehmer der Golf AG ihre DGV Platzreife.

Wir hoffen, dass wir im Jahr 2019 mit einer neuen Gruppe diese Kooperation mit dem Golfklub fortsetzen können.

Frau Blawatt

am THG seit 2018

Ich bedanke mich für einen sehr herzlichen, respektvollen Empfang, die tolle Unterstützung in meiner Anfangszeit und freue ich mich riesig, ein Teil des THG zu sein. Nach einem erfolgreichen Referendariat in Duisburg an einer Gesamtschule folgt nun eine spannende und ereignisreiche Zeit am THG.

Mit Leidenschaft unterrichte ich meine Fächer Chemie und Sport. Schon seit meiner Jugend ist der Sport ein wesentlicher Bestandteil in meinem Leben, den ich in meiner Freizeit mit Tennis und Fitness gerne ausübe. Durch mein Studium in Essen habe ich mich für viele weitere Sportarten begeistern können, die ich den Schülerinnen und Schülern gerne näher bringen möchte. Die Begeisterung des Faches Chemie erlangte ich durch mein Studium. Das Forschen und Entdecken chemischer Phänomene und die Verknüpfung dieser mit konkreten fachlichen Inhalten haben mich gefesselt. Die Freude an diesen chemischen Phänomenen würde ich gerne an die Schülerinnen und Schüler herantragen. Daher freue ich mich besonders über den Stellenwert des Forschen und Entdeckens im MINT-Zweig des THG.

Ich freue mich auf eine tolle und engagierte Zusammenarbeit, neue Herausforderungen und Erfahrungen.

Frau Blawatt